Frauen- und Gleichstellungspolitik Rheinland-Pfalz-Saarland

Steuerklassenwahl

Steuerklassenwahl

Steuerklasse V, IV oder IV mit Faktorverfahren?

Frau Willig, Vizepräsidentin der Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz, informierte am 26. Juni 21 ver.di Frauen aus Rheinland-Pfalz und Saarland über das Einmaleins der Steuerklassen.

Was schwierig aussieht, ist im Grunde ganz einfach: Egal, ob in Ehen die Steuerklassenkombination III/V, IV/IV oder IV/IV mit Faktorverfahren gewählt wird: Die Steuerlast ist am Ende des Jahres immer die gleiche. Die Steuerklassenwahl verändert auch nichts bei der Steuerentlastung durch das Ehegattensplitting.

Mit einer bestimmten Steuerklassenkombination wird allein darüber entschieden, wie genau der Steuerabzug im laufenden Jahr der geschuldeten Steuer am Ende des Jahres entspricht. Gibt es Abweichungen erfordert das am Jahresende entweder eine Steuernachzahlung oder einen Antrag auf Steuerrückerstattung. Die Steuerklassenkombination III/V verpflichtet am Ende des Jahres häufig zu Steuernachzahlungen, die Kombination IV/IV führt eher zu Steuerrückzahlungen. Wählt ein Paar die Steuerklasse IV/IV mit Faktorverfahren, wird der laufende Steuerabzug optimal an die Steuerschuld für das ganze Jahr angepasst. Deshalb entfallen beim Steuerjahresausgleich in der Regel Nach- und Rückzahlungen oder sind minimal.

Aus gleichstellungspolitischer Sicht wichtig: Je nach Steuerklassenkombination ist die Verteilung der Steuerlast auf die Eheleute verschieden: Die Steuerklasse V stammt aus Zeiten, als klar war: Ehemänner sind berufstätig, Ehefrauen sind für die Familie da und bleiben zuhause. Der Grundfreibetrag der nicht erwerbstätigen Ehefrau wird, damit er nicht verloren geht, ggf. zuzüglich der Kinderfreibeträge, dem Ehemann in Form der Steuerklasse III zugeordnet. Sind beide Eheleute erwerbstätig, ordnet das Finanzamt automatisch in die Steuerklassen IV/IV ein, damit Steuerlast und Grundfreibetrag (mit Ausnahme vom Steuerjahresausgleich) anteilig verteilt sind. Bei der Steuerkombination IV/IV mit Faktorverfahren zahlen beide ziemlich genau ihren Lohnsteueranteil am gemeinsamen Jahreseinkommen.

Fazit: IV/IV mit Faktorverfahren sorgt optimal für Gleichberechtigung beim Nettolohn und damit auch bei der Berechnung von Lohnersatz- und Sozialleistungen wie z.B. bei Krankengeld, Kinderkrankengeld, Arbeitslosengeld I oder Kurzarbeitsgeld.

Wichtig zu wissen: Der Wechsel aus der Steuerkombination IV/IV in III/V kann wegen der damit verbundenen Nachteile für einen Partner nur mit Zustimmung beider Eheleute beantragt werden. Wer der Kombination III/V zugestimmt hat, kann jederzeit ohne Zustimmung des Partners in IV zurückwechseln. Ein Antrag auf IV/IV mit Faktorverfahren bedarf aktuell noch der Zustimmung beider Eheleute. Ein Steuerklassenwechsel ist jederzeit möglich und wirkt ab Folgemonat.

Lesetipps:

  • Leitfaden zur Steuerklassenwahl Die gemeinsam vom rheinland-pfälzischen Finanzministerium und Frauenministerium herausgegebene Broschüre bietet einen guten Überblick zum Thema
  • Steuerrechner. Hier kann frau ausprobieren, wie die verschiedenen Steuerkombinationen den persönlichen Nettolohn beeinflussen

  • Überblick über die Wirkung der Steuerklasse im Hinblick auf Kurzarbeitsgeld und Arbeitslosengeld I durch die Agentur für Arbeit